Coronzert im Berliner Frannz

Was verbindet Knorkator mit dem Berliner Frannz Club?
Ja, wo fängt man da an?

Schon zu DDR-Zeiten waren wir Stammpublikum, lange, lange vor Knorkator.
Im Franz spielten wir mit unseren Kapellen, beäugten kritisch die Konkurrenz, verliebten uns bei der anschließenden Disco und holten uns böse Filmrisse. Wir waren befreundet mit den Einlassern, Barkeepern, oder der Klofrau. Mittwochs lästerten wir entweder ab über die ganzen Blues-Horste auf der Open Stage, oder wir standen selbst da oben und gniedelten uns durch die 12 Takte. Nicht zuletzt fanden wir dort unseren Gitarristen Buzz Dee am Tresen, konnten ihn für uns begeistern, veranstalteten dann in dieser Formation eine Reihe lustiger Trash-Shows, luden befreundete Bands dazu ein, die damals genauso unbekannt waren, wie wir (bspw. In Extremo, Bronx Boys) und bekamen prompt danach unseren ersten Plattenvertrag mit Rodrigo Gonzalez von Die Ärzte. Anfang 1997 mussten wir Abschied vom Franz nehmen: er wurde geschlossen und wir spielten das letzte der bisherigen 4.246 Franzkonzerte. Nach 27 Jahren Existenz wurde die legendäre Einrichtung geschlossen.

Zum Glück aber…
Zum Glück aber wurden die Türen des ehemaligen Jugendclubs 2004 als Teil der Berliner Gegenwart unter dem Namen Frannz wiedereröffnet. So wurde ein bedeutender kultureller und kulinarischer Treffpunkt, Hotspot von Musik, Tanz, Gastronomie und Beisammensein erhalten.

Seit Mitte März diesen Jahres jedoch ist dieser, unser Berliner Club wie alle anderen kulturellen Einrichtungen geschlossen und tragischerweise durch die drastische Anordnungen vom Berliner Senat und der Bundesregierung von der Komplettschließung bedroht.

Knorkator hat sich entschlossen mitzukämpfen und möchte den Betreibern die bestmögliche Hilfe bieten, indem die Band am 2. Mai ein Coronzert im Frannz spielen wird, das mit Unterstützung von Radio Eins für alle Interessenten ab 15 Uhr on Air ausgestrahlt und via Internet gestreamt wird. Das Ziel ist es, innerhalb dieser Zeit den nötigen Betrag zusammenzusammeln, den der Frannz benötigt, um NICHT schließen zu müssen, damit er im neuen Zeitalter wieder mit Veranstaltungen und Gastronomie für die Berliner Bevölkerung und natürlich Knorkator da sein kann.

Denn – was nutzt eine Kunst ohne ein Zuhause, ohne Bühne?

Neben den Spenden für das Überleben auf Start Next werden während des Coronzertes am
2. Mai 2020 ohne Publikum dann 375!! Karten für ein richtiges Konzert von und mit Knorkator im Berliner Frannz am 10. Dezember 2020 verkauft. Die erhofften Gewinne aus Ticket & Supershirt werden zu 100% für die Rettung der Berliner Kultureinrichtung Frannz gestiftet.

Wir zählen auf Euch.
Rock ́n Roll und dicke Titten.

Knorkator Tour auf 2021 verlegt

Bis heute haben wir uns gegen jede Ahnung und Stimmungsmache wehren können, im Verlauf des Tages mussten wir uns jedoch ergeben.
Alle Veranstalter in fast jedem Bundesland haben uns ans Herz gelegt, die Konzerte im Rahmen unserer Tour Zweck ist widerstandslos zu verschieben. Und so hat unsere Managerin telefoniert, gesprochen, geschrieben und gewerkelt. Die Hälfte der noch bevorstehenden bedrohten Termine konnten im März 2021 eingetragen werden und der verbleibende Rest steht sicher bis Ende nächster Woche fest.

Somit bitten wir Euch allesamt: bleibt gesund, bleibt uns hold, bleibt geduldig und besucht uns im nächsten Jahr, wenn es wieder heißt “Scheißt alle in die Hosen Leute und zwar sofort…”

Euer Stumpen